Sonntag, 25. Januar 2015

Raffaello- homemade

oder: "Merry Christmas" muss weg!



Neulich wurd ich angesprochen, dass auf meinem Blog immer noch "Merry Christmas" stehen würde. No news aus meiner Küche? Nix auf den Teller bekommen?
Uups.
Nein, natürlich nicht, will sagen, schon.....aber wir sind momentan ein wenig "bummelig".
Eine Weile schon, stimmt.
Ob sich das ändert?
Kann ich nicht sagen, was ich aber sagen kann, ist, dass ich neulich im Asiashop eine Riesentüte Kokosfraspeln gekauft habe.
Der Tortenundallestester hat mich von der Seite angeschaut und fragend geguckt- sollte wohl ein Zeichen sein, dass er die ganzen Raspeln nicht essen wollte und der Korb schon mehr als voll war.
Dafür landeten die Raspeln dann doch kommentarlos im Einkaufskorb und dann glücklich bei mir daheim in der Küche.
Ich hatte nämlich  schon vor längerer Zeit eine Dose Milchmädchen ( gezuckerte Kondensmilch) gekauft und alle mit süßem Zahn ahnen wohl, was nun kommt......neben einer Tüte blanchierter Mandeln natürlich:

Homemade Raffaellos! ...

Die Werbung mit dem wallawalla-weißem Kleidchen habe ich noch im Hinterkopf.
Ich fand sie immer ein wenig seltsam, irgendwie verbinde ich den Sommer nicht mit den Kügelchen, aber wenn sich jemand wie ich noch immer daran erinnert....haben sie wohl einen guten Job gemacht, die Werbespezialisten -ich komme vom Thema ab!

Dafür schmecken die selbstgemachten Raffaellos verboten gut.


Hier sind die Zutaten:

200 g Kokosraspeln (+ ca.50g)
Kokosraspeln zum Wälzen
2 EL Butter
1 Dose Milchmädchen (gezuckerte Kondensmilch)
Blanchierte Mandeln

zusätzlich: kleine Papier/ Pralinenförmchen



Und so geht es: 

1) Butter in einem Topf erwärmen, bis sie flüssig ist
2) Milchmädchen hinzu, umrühren
3) Kokosraspeln hinzu, ( ich habe, weil mir die Konsistenz nicht gefiel ca. 50 g zusätzlich hinzugefügt)
4) Vom Herd nehmen und verrühren, erkalten lassen (Masse wird dann eh kompakter)
5) Wenn die Masse kalt ist, zu Kugeln formen, je eine Mandel in die Mitte stecken, wieder zur Kugel formen und in Kokosraspeln wälzen.
6) Wer mag, kann sie dann in kleine Papierförmchen bzw. Pralinenförmchen setzen.

Anfangs waren meine Raffaellos schön weich bzw. "saftig".
Wenn sie aber länger stehen, werden sie härter, dann mag ich persönlich das "Kauen" auf dem Kokos nicht so.
Aber da scheiden sich die Geschmäcker, selbst in meiner Küche, deutlich.
Zu meinem UnGlück  muss ich sagen, haben sie eh nicht lange gehalten
...waren ja auch nur so ca, 30 Stück.





Was wäre ein neues Jahr bloß ohne Vorsätze, die alles andere als lange halten...?

Liebe Grüße, Silvia


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen