Montag, 20. Oktober 2014

Kleine süße Pilze

Nach langer Abstinenz melde ich mich mal wieder zurück.
In der Zwischenzeit sind so einige TELLER auf meinen Tisch gekommen…nicht nur da, natürlich auch woanders und es musste auch nicht immer ein TELLER sein, Servietten oder Tütschen tun es auch.
Schon klar.
Was ich heute mitgebracht habe….na, ich weiß nicht so recht, wo ich es und wie ich vorschlagen würde, wäre es schön kredenzt zu werden…Unter vorgehaltener Hand: Wenn überhaupt was zum Kredenzen übrig bleibt, denn ich hatte meine Mühe und Not all die „Schirmchen“ und "Stielchen"vor dem Aussterben zu retten, bevor sie überhaupt die heimische Küche verlassen haben.
Ich war nämlich „inne Pilze“…etwas spät vielleicht, aber mit einem Hauch Lebkuchengewürz schon eine kleine Kostprobe und Stimmungserheller für die nahende Weihnachtssaison....“inne Süße Pilze“ war ich nämlich gelandet!
Ha!!!!
Und da sind sie auch schon:



 
 
 
Bekam ich auf der Suche im www ganz heiße Öhrkes, als ich sie *hier* gesehen habe….bekam ich dann kurzum einen fürchterlich roten Kopf, als ich diese kleinen Bodenraketen dann selber machen wollte.
Irgendwie wurden die Stiele nicht so rund, wie gezeigt…hmmmh, was tun? Dann habe ich halt eben kurzer Hand jeweils 2 Stiele aneinandergeklebt, Zuckerguss sei Dank!
Und damit konnte ich die kleinen Schirmchen oder Hütchen vorm akuten Aussterben retten, immerhin brauchte ich nur noch die Hälfte.
Dem Tortenundallestester hat dies selbstverständlich ungeheuer in den Plan gepasst.
„Schmecken warm am besten!... Und ohne Firlefanz!“.
Hä???
Okay, warm lasse ich noch gelten. 
Ohne Firlefanz dann doch nicht. 
Ich stehe nicht so auf sie supertrockenen Sachen. Meine halben holländischen Waffeln *hier*waren deshalb ja auch schon nur halb.
Und außerdem, Pilze gehören zum erdigen Element, da muss überall noch was "erdiges" zu finden sein- selbst auf dem Foto, jawoll (sonst sind Pilze keine Pilze. Ja oder ja?!)




Wer das also so sieht wie ich, dass es auch mal n bisken mehr sein darf, hier das Rezept:

So, wie ich es gebacken habe:

Gebraucht werden:

55g Butter
115g Zucker
2 Eier
50g Naturjoghurt
150g Honig
480g Mehl ( ich habe hier 240g Weizen und 240g Dinkelmehl genommen)
1 ½ TL Backpulver
1TL Zimt
½ TL Spekulatiusgewürz (verträgt auch ein wenig mehr)
¼ TL Muskat
½ TL Ingwer
 
Für den Zuckerguss:

250 g Puderzucker
1 TL Zitronensaft
1TL Backkakao
60 ml Wasser
 
Deko:

Zuckerperlen
Geraspelte Schokolade, zartbitter
 
Und so geht es:
  1. Die trockenen Zutaten zusammen in eine Schüssel geben: Mehl, Backpulver und die Gewürze
  2. In einer anderen Schüssel Butter und Zucker vermischen, dann die Eier hinzu, weiterrühren
  3. Joghurt hinzu, rühren
  4. Honig hinzu, rühren
  5. Nach und nach die trockenen Zutaten hinzu
  6. Gut miteinander verrühren und für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank geben
  7. Dann Teig abnehmen und Kugeln formen, unten etwas plattdrücken.
Ruhig unterschiedlich große Kugeln formen, jeder Pilz ist in der Natur ein Unikat
  1. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben
  2. Für 12-13 Min in den vorgeh. Backofen bei 190° backen
  3.  Auskühlen lassen
  4.  In der Zwischenzeit die Stiele formen. Dafür Teig zu einer Wurst formen die an einem Ende dünner ist, als am anderen Ende.
  5. Diese dann auch auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und etwas weniger lang als die Schirme in dem Ofen backen. Wenn der Teig, so wie bei mir nicht rund bleibt, sondern zusammensackt, dann doppelt so viele Stiele als Schirme backen
  6. Abkühlen lassen!
 
Nun das Zusammenbauen:

Icing aus dem Puderzucker, Wasser und Zitronensaft herstellen.
Dafür alles miteinander verrühren, bis auf der Kakao, der kommt später
 
Für den Stiel jeweils zwei Stiele suchen, die zueinander passen und mit dem Zuckerguss zusammenkleben, trocknen lassen.
Dann einen passenden Schirm suchen, in der Mitte der Unterseite etwas aushöhlen, Zuckerguss in die Höhle geben, Stiel hineindrücken und auf das Backblech legen (Schirm mit der Oberseite nach unten), trocknen lassen
 
Das Verzieren:

Übrig gebliebener Zuckerguss nun mit Backkakao vermengen.
Den Pilz kopfüber in den Zuckerguss tunken, damit das Hütchen mit Zuckerguss bedeckt ist. Perlchen verteilen und trocknen lassen.
 
Für die Erde den Stiel in den Guss tauchen und mit geraspelter Schokolade bestreuen, trocknen lassen.



Und….DU WARST NU INNE PILZE!!! TADAAA!
 

 
Tip:
Der angerührte Zuckerguss muss einige Pausen überstehen, deshalb nicht vergessen ihn anbzudecken
Außerdem macht der Zuckerguss die Pilze sehr süß, denke man kann ihn auch verdünnen…was ich beim nächsten Mal der Waldfee ins Ohr flüstere, damit’s noch besser schmeckt…


           Sodele und; Waldmansheil  ……...oder so :-)
           Silvia

Kommentare:

  1. Die sehen ja super aus Siliva!!! Da hab ich eine riesen Lust das Rezept auszuprobieren!!! :)
    Viele liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. ohhh, hallo Merle!!! Das freut mich :-) zu Weihnachten werde ich den Teig bestimmt noch einmal ansetzen, schmeckt sehr gut!!!! LG zurück !!! Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Boah, das nenn ich mal Pilze! Die sehen so toll aus - absolut genial!
    Für so einen Korb voll Pilze würde ich im Wald jeden Pfifferling stehen lassen.

    Wünsche dir noch ein schönes Wochenende!

    Glg. Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Kathrin....jaaa, ich kann schon sagen, lecker waren sie :-)
      Dir einen süperschönen Wochenstart!!!
      GLG Silvia

      Löschen