Sonntag, 27. April 2014

Mit 60 auf hoher See

oder: Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schöööööööön!!!


Zumindest, wenn man gerne auf See ist, oder (huuuch, ach, ja, und moinmoin allerseits!)
...
Deswegen konnten die Segel auch nicht ohne diesen Spruch "gehisst" werden, denn das Geburtstagskind bekam zum 60. Ehrentage von seiner Frau eine Reise per Schiff in den Norden geschenkt.
Es muss sich absolut um Liebe handeln, denn "Sie" ( die Dame im Boot rechts) verträgt Wellengang nicht so wirklich gut und Kreuzfahrten sind daher ein Graus....aber, wenn "Er" (der Herr im Boot links) sich das doch sooooo wünscht....., war es Ehrensache meinen Beitrag zur Party zuzusteuern:




Das Boot habe ich aus Ricecrispies und Marshmallows geformt (Marshmallows geschmolzen und mit Butter und Crispies vermengt). Papiersstrohhalm als Mast und Segel aus Papier.
Natürlich musste die Geburtstagstorte und der Koffer mit aufs Boot.


Die Wellen habe ich schon einige Tage vorher vorbereitet und mit Pulverfarben in verschiedenen Blautönen abgepudert,dazu habe ich noch ein paar Zuckerperlchen geklebt, ein wenig "Bewegung" kam noch durch
den Fondant hinzu, den ich ebenfalls mit verschiedenen Blautönen gefärbt und marmoriert hatte.



Drunter war ein saftiger Mamorkuchen, weil, war so gewünscht.
Okay, das mit dem Mamorkuchen.
Dass er saftig (somit also "mit Schuß") war, das kam von mir.

Hier das Rezept:

Saftiger Marmorkuchen

Zutaten:

150 g Butter
200g Zucker
5x Eigelb, 5x Eiweiß
350g Mehl,
1 TL Backpulver, später noch 1 Msp Backpulver
1 Prise Salz
200g saure Sahne
2 EL Martini (ich hatte nur Rosso da)
100g Zartbitterschokolade

Saftig wird der Kuchen durch das Tränken:
125 ml Rhabarbersaft, 4 EL Martini und 60 g Puderzucker

So gehts:

1)   Butter und Zucker schaumig schlagen
2)   Mehl und Backpulver vermischen
3)   Saure Sahne hinzu
4)   Abwechseldn Mehl und Ei zur Butter-Zuckermasse hinzu
5)   Schokolade schmelzen
6)   Zwischenzeitlich Teig halbieren
7)   Einen Teil mit Martini vermengen
8)   Anderen Teil mit Schokolade vermengen
9)   Eiweiß mit 1 Msp Backpulver und Salz steif schlagen
10) Separat unter die beiden Massen heben
11) Zuerst den Schokoteig in eine für den Backvorgang vorbereitete Springform füllen
12) Dann den hellen Teig in die Form geben
13) Mit einer Gabel spiralförmige Kreise durch den Teig ziehen
14) Auf unterste Schiene im vorgeheizten Backofen ca. eine Stunde bei 180° backen

Der Kuchen ist fertig, nach erfolgreicher Stäbchenprobe (kein Teig darf mehr an dem Holzspießchen sein)




Damit der Kuchen schön saftig wird, habe ich ihn nach dem Abkühlen durchgeschnitten,dem Saft mit dem Martini und dem Puderzucker vermengt und (nachdem sich der Zucker schön aufgelöst hat) mit dem Gemisch dann die Böden "eingepinselt". Schön großzügig natürlich.
Funktioniert ohne Alkohol natürlich auch.


Dann bleibt mir jetzt nicht mehr viel zu sagen, außer:



ahoi!!




........LG, Silvia


Kommentare:

  1. Hallöchen Silvia!

    Ich muss schon sagen - deine Torte ist wirklich herzallerliebst geworden!
    Bei dieser Geschichte wird einem warm ums Herz - Liebe ist für den anderen auch mal was zu tun - was man nicht so gerne mag!

    Wünsche dir noch einen schönen Wochenstart - liebe Grüße!

    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Hey, Kathrin, das ist aber lieb, vielen Dank. Ja, das sehe ich auch so (sieht man, oder :-))!
    Wünsch Dir ebenfalls eine tolle Restwoche!
    Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja mal eine hübsche und tolle Torte.
    Richtig klasse, darüber würde sich jeder freuen^^

    AntwortenLöschen
  4. :-) Danke....gefreut haben sie sich.....beide :-)
    LG, Sílvia

    AntwortenLöschen