Donnerstag, 18. April 2013

Ein alter Hut

oder: Hi-Hat- Cupcakes



Ein absoluter Neuling ist er nicht in der Bloggerwelt, der Hi-Hat Cupcake.
Schmecken tut er aber doch sehr gut... und da ich bei meinem "Heimaturlaub" (einen Tag in die alte Heimat und wieder zurück) etwas in der Hand und auf dem TELLER haben wollte, habe ich mir gedacht wage ich mich doch noch einmal an dieses kleine Hüftgold.
Vermutlich hat mich Monsieur Koko und seine "Schwedenbomben" (schau mal hier *klick*) dazu inspiriert.

Vor eins, zwei Jahren war es quasi ein MUSS diese Cupcakes auszuprobieren, und auch ich war dabei.
Toll war- wie auch jetzt- das Gesicht und Rektionen zu beobachten, wenn in den oberen Teil des Cupcakes gebissen wird, aber nur dann, wenn der Reinbeißer nicht weiß, dass sich eine fluffige, selbstgemachte Marshmallow-creme darunter verbirgt (und nicht wie vermutet ein Rührteig).
Dann geht zum Beispiel der Kopf mit, weil gedacht wird, da fällt was runter.....ist Situationskomik,
das kann man kaum beschreiben, aber irre lustig...und man hat eine Menge Spaß.
Soll ja auch so sein, wenn man sich selten sieht....eigentlich nicht nur dann, es sollte öfters so sein, oder?

Hier ist er, der Cupcake mit Spaßfaktor:



Gebraucht habe ich dafür:

Schritt 1:

Teig Schoko/Kaffee-Karamell:

170g Butter
300g Zucker
3 Eier (M)
1 Päckchen Finesse Bourbon- Vanille Aroma
1 TL Natron
1 TL Weinsteinbackpulver
275g Mehl
30 g Backkakao
4-5 TL Instant-Kaffeepulver
1/4 l Buttermilch
50g Zartbitterschokolade
14 Karamellbonbons (Muhkuh oder Durchbeißer)

1. Butter, Zucker, Vanillearoma schaumig rühren. 
2. Eier hinzu
3. Backpulver, Natron und Mehl miteinander vermengen, dann hinzufügen
4. Kakao und Pulverkaffee mit Buttermilch vermengen, dann hinzufügen
5. Zartbitterschokolade zerkleinern, hinzu

Muffinblech mit Förmchen auslegen und diese mit Teig befüllen.
Karamellbonbons kleinschneiden und in den Teig "versenken" lassen.

Dann die Muffins für 20 Minuten (bei 180°) in den vorgeheizten Ofen.

Die kleinen Kuchen abkühlen lassen und die Zwischenzeit nutzen, denn die Marshmallow-creme muss noch vorbereitet werden. 
Dafür eine hohe Schüssel aussuchen, die in ein simmendes Wasserbad gestellt werden kann.

Und dann:

Schritt 2:

3 Eiweiß
1/2 TL Weinsteinbackpulver 
und
200g Puderzucker

für 15 Minuten über dem Wasserbad aufschlagen. 
Kann man natürlich mit der Hand machen (RESPEKT), oder das Handrührgerät benutzen (ist auch okay).
Dabei aber wirklich auf die hohe Schüssel achten, denn die Creme, die anfangs so unscheinbar ist....vervielfacht sich in der viertel Stunde enorm.


Wenn die Creme dann fertig ist, in einen Spritzbeutel füllen- alternativ Gefrierbeutel und Spitze abschneiden- und auf die abgekühlten Küchlein spritzen.

Das Wasserbad benutzen, um:

Schritt 3:

250g Kuvertüre/Schokolade (Zartbitter) 

zu erhitzen. 
Je nachdem, wie die Kuvertüre Schokolade fließt Palmin hinzufügen. Wenn also noch nicht schön flüssig lieber noch ein wenig (!!) Kokosfett hinzu.

Dann habe ich die Schokolade in eine Tasse gefüllt und den Cupcake mit der schönen weißen Creme in die Schokolade getaucht. 
Keine Angst, das funktioniert bestens...nur nicht zu lange warten, dann könnte die Creme schwimmen gehen...

Schokolade aushärten lassen.....ich habe zum Schluss noch ein wenig Backkakao drübergesiebt.

Schmeckten lecker, nur, mit dem Kokosfett wirklich aufpassen, ich habe meiner Meinung nach zu viel hineingetan, ich habe es immer geschmeckt, allerdings hatte ich die "Soft" Version genommen...vielleicht lag es auch daran, bei dem letzten Versuch....vor laaaaanger Zeit also, hat man das nämlich nicht geschmeckt...also Vorsicht, dann schmeckt es bestimmt noch besser!!! 





Einen wunderschönen Tag noch!!!









Kommentare:

  1. oh, die muss ich auch ausprobieren! schauen ja köstlich aus!
    lg, birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ouii...aber sicher...Monsieur Koko hat mich ja inspiriert....Grüß ihn und den Knopf ganz lieb von mir....schmecken übrigens auch so....nur wie gesagt, mit dem Palmin aufpassen...wird bestimmt ein MAMAICHWILLMEHR- Hit :-)
      LG Silvia

      Löschen
  2. Das sind ja kleine Kunstwerke!! Ich habe mich neulich auch mal an Cupcakes gewagt... aber ich sage Dir lieber nicht wie es geendet hat... die Creme war wohl in der ganzen Küche, nur nicht auf dem Cupcake... ja ja ja
    Deine sehen spitze aus, wie immer :)
    Glg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Merle..werde schon ganz rot ;o)
      Das kann ich aber auch gut...bei mir ist es der Lemon Curd....überm Wasserbad geschlagen verteilt er sich üüüüberall!!!! Aber, ich gebe die Hoffnung nicht auf.....darfst Du auch nicht :-)
      LG Silvia

      Löschen
  3. Hallo, die sehen ja echt sehr interessant aus. Nur eine Frage: Wie ist der Geschmack des Hutes? Wie Baiser oder wie ein Mohrenkopf?

    AntwortenLöschen
  4. Hallooo!!!
    Der Hut, also ich denke, Du meinst das Weiße...also ich kann mich an Mohrenkopf nicht mehr erinnern, meine aber das war ehr Pudding...also es schmeckt ehr wie ein Schokokuss- und schmeckt auch so....wenn man also von der Softigkeit absieht geht das ehr Richtung Baiser.
    LG Silvia

    AntwortenLöschen